Endlich wurden die Geo-Sperren für Streamingdienste aufgehoben. Das bedeutet, dass du auch während deines Urlaubs im Ausland bestehende und in Deutschland abgeschlossene Streamingangebote nutzen kannst. Was du zu dieser Änderung seit 01.04.2018 wissen musst, verraten wir dir in diesem Artikel. Außerdem verraten wir dir die fünf wichtigsten Tipps zum günstigen Reisen!

Geo-Sperren sind seit 1. April Geschichte!

Wenn du Streaming-Dienste, wie Amazon Prime, Netflix oder Spotify nutzt wirst du vielleicht auf Reisen schon einmal auf das Problem gestoßen sein, dass du dein Abo im Ausland nicht nutzen konntest.

by StockSnap | pixabay.com

Diesem sogenannten Geo-Blocking, das den Anbietern natürlich einiges an zusätzlichen Umsätzen brachte, wurde jetzt gesetzlich der Riegel vorgeschoben. Seit 1. April 2018 müssen bezahlte Streaming-Abos auch im Ausland nutzbar sein. Einige Punkte gilt es dazu jedoch nach wie vor zu beachten:

  1. Die Dienste können nur für die Dauer deines Urlaubs genutzt werden.
  2. Wer ins Ausland auswandert, muss dort langfristig trotzdem ein neues Abo abschließen.
  3. Einige kostenlose Dienste, wie zum Beispiel die Mediatheken regionaler TV-Sender, wie ZDF oder ARD, müssen nicht nutzbar sein.

Darüber hinaus kannst du deine Abos jedoch ab sofort auch im Urlaub uneingeschränkt nutzen!

Urlaub für wenig Geld: So sparst du bares Geld!

Im Urlaub zu sparen ist für viele ein absolutes No-Go. Wir zeigen dir, mit den folgenden Tipps, wie du deine Ausgaben reduzieren kannst, ohne auf Komfort, Spaß und Sonne verzichten zu müssen.

1. Wähle ein günstiges Reiseziel

Hier kommt es mehrere Faktoren an, denn Flüge in naheliegende Länder sind in der Regel zwar günstiger, dafür punkten viele entfernt liegende Regionen jedoch mit günstigeren Preisen für Unterkunft und Verpflegung. Vor allem wenn man länger auf Reisen sein will, lohnt sich daher der teurere Flug nach Südamerika oder Südostasien, die Kosten für den Aufenthalt selbst dort viel günstiger sind.

Wer lieber in Europa Urlaub machen und trotzdem sparen will, ist derzeit mit Bulgarien, Rumänien oder Albanien gut beraten. Diese Länder bieten viele wunderschöne Regionen und günstige Unterkünfte.

2. Günstig von A nach B

Nicht immer muss es der Touri-Transfer vom Flughafen zum Hotel sein. Wenn du dich ein bisschen informierst, wirst du relativ schnell Überblick über das lokale öffentliche Verkehrsnetz erhalten und schon fährst du mit den Einheimischen und wesentlich günstiger. Das gilt natürlich nicht nur für die Fahrt vom Flughafen zum Hotel, sondern für den gesamten Aufenthalt. Auch Inlandsflüge sind mit den lokalen Fluglinien meist deutlich günstiger.

3. Sparen durch Flexibilität

Vor allem dann, wenn du keine schulpflichtigen Kinder hast, kannst du die Preisvorteile der Nebensaisonen meist sehr gut nutzen. Auch dein Arbeitgeber und deine Kollegen werden es dir danken, wenn du an untypischen Zeiten Urlaub buchst - dann, wenn sich die anderen nicht um Urlaubstage ringen. Dieses Prinzip wirkt sich auch auf das Urlaubsbudget aus, denn in der Nebensaison wollen Fluglinien, Hotels und Reiseveranstalter ihre Umsatzlücken schließen und bieten deutlich günstigere Preise.

Tipp: Selbst wenn du schulpflichtige Kinder hast, kannst du sparen indem du zum Beispiel deinen Abflughafen in einem deutschen Bundesland wählst, wo zu dieser Zeit gerade keine Schulferien sind.

4. Bis zu 60 Prozent sparen mit Blind Booking

Flexibilität zahlt sich nicht nur zeitlich sondern auch hinsichtlich des Reiseziels aus. Wer noch keine genauen Pläne hat und sich gerne überraschen lässt, kann das sogenannte Blind Booking ausprobieren. Festgelegt werden hier lediglich ein paar Parameter, wie zum Beispiel der Reisezeitpunkt, die Anzahl der Personen und der Abflughafen. Wohin die Reise geht, erfährst du aber erst nach der Buchung. Damit wollen Reiseveranstalter kurzfristige Buchungslücken füllen. Ersparnisse von bis zu 60 Prozent sind hier keine Seltenheit.

5. Couch Surfing - kostenlos wohnen

Couch Surfing ist der Name für ein Freundschaftsnetzwerk und seiner dazugehörigen Internetplattform. Sinn und Zweck dahinter ist es, dass sich die Mitglieder gegenseitig kostenlose Schlafplätze in ihren privaten Räumlichkeiten anbieten. Derzeit zählt Couch Surfing bereits über 10 Mio. Mitglieder.

Leave a reply