Urlaub auf Gran Canaria

  • Einwohner: ca. 830.000
  • Hauptstadt: Las Palmas de Gran Canaria
  • beliebteste Urlaubsorte: Las Palmas, Maspalomas, Playa del Ingles und Puerto Rico
  • Insel liegt ca. 200km westlich von der Südkuste von Marokko
  • durchschnittlich nur etwa 26 Regentage im Jahr
  • heißester Monat: September


Gran Canaria ist die drittgrößte der kanarischen Inseln. Durch die Lage der Insel, etwa 200km von der Küste Marokkos entfernt, ist auf Gran Canaria auch im Winter das Wetter einigermaßen gut und eignet sich daher auch für "Überwinterer".

Strände auf Gran Canaria

Bild: Der Amadores Strand auf Gran Canaria Wie auf vielen touristisch geprägten Inseln gibt es auf Gran Canaria viele Strände, die meist gut besucht und oft auch mit Liegen vollgestelllt sind. Es gibt allerdings auch kleinere Strandabschnitte, die nicht so überlaufen sind. Allerdings haben die Touristenstrände natürlich auch den Vorteil, dass es in der Regel Shopping-Möglichkeiten in der Nähe gibt und manchmal auch eine Strandbar, an der man sich mit einem Cocktail oder einem frisch gepressten Orangensaft verwöhnen kann.

Insgesamt hat die Insel eine Küstenlänge von ca. 240 Kilometern, wobei das natürlich nicht alles Strand ist. Der bekannteste Strand ist wohl die Playa del Ingles. Bild: Playa de Amadores auf Gran Canaria Nicht nur in der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria finden sich tolle, helle Sandstrände. Auch die Dünen von Maspalomas sind immer einen Besuch wert! Auf Gran Canaria gibt es viele, tolle Möglichkeiten, sich am Meer zu entspannen und einfach die Sonne zu genießen.

 

 

 

 

 

Natur und Kultur auf Gran Canaria

Bild: Der Urlaubsort Maspalomas auf Gran Canaria Die Insel Gran Canaria ist vulkanischen Ursprungs. Auf der Insel gibt es einen Vulkan, der fast 2.000 Meter hoch ist: der Pico de las Nieves. Der Vulkan ist unglaublich groß und mächtig, wenn man ihn aus näherer Entfernung betrachtet. Insbesondere für Naturverliebte ist die Insel ein Traum: sie wird als Miniaturkontinent bezeichnet, das heißt, dass sie über einen extrem großen Landschaftsreichtum verfügt. Es gibt dort 14 unterschiedliche Mikroklimazonen, unter anderem sogar wüstenähnliche Flächen.

Bild: Traditionelle, alte Windmühle Nicht überall auf der Insel finden sich touristische Massenzentren mit modernen Gebäuden und riesigen Hotels wieder. Insbesondere, wenn man etwas in das Landesinnere fährt, findet man noch viele Gebäude oder Dinge, die an vergangene Zeiten erinnern. Denn der Tourismus ist ja noch nicht immer dort, sondern erst seit einigen Jahrzehnten.