Urlaub auf Teneriffa

  • Einwohner: ca. 900.000
  • Hauptstadt: Santa Cruz de Tenerife
  • beliebteste Urlaubsorte: Puerto de la Cruz, Playa de las Americas, Playa Paraiso und Costa Adeje
  • Insel liegt ca. 250km vor der Küste Marokkos
  • durchschnittlich nur etwa 43 Regentage im Jahr
  • heißester Monat: Juli
  • Strand: im Wesentlichen Vulkanstrand

 

Bild von Teneriffa Landkarte mit Städten


Teneriffa ist die größte der kanarischen Inseln und gehört zu dem Land Spanien. Diese Insel hat eine Länge von etwa 80km und ist an der breitesten Stelle ca. 50km breit. Die Insel liegt vor der Küste Marokkos, ist über 1.000km von Spanien entfernt. Bei Teneriffa handelt es sich um eine Vulkaninsel, das heißt, es gibt relativ wenig grün - entstanden ist die Insel vor Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität.

 

 

Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Bild von Der Vulkan Teide bei schönem Sommerwetter Bei den Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa ist natürlich als erstes einmal der Vulkan bzw. Berg Teide zu nennen, der der höchste Berg in ganz Spanien ist. Er erreicht eine Höhe von 3.718m - damit ist er auch der dritthöchste Inselvulkan auf der Erde. Seit dem Jahr 2007 ist der Park in der UNESCO Liste des Weltkulturerbes gelistet. Jährlich reisen viele Touristen, die auf Teneriffa Urlaub machen zum Teide, um ihn zumindest aus näherer Entfernung zu sehen. Es werden auch diverse Wandertouren dorthin angeboten. Mittlerweile gibt es sogar eine Seilbahn, die Touristen bis auf etwa 150 Meter an die Spitze des Berges herangibt.

Bild: Die Masca-Schlucht auf Teneriffa Ein weiteres touristisches Highlight ist die Masca-Schlucht. Viele gehen dorthin, um das ursprüngliche Leben in kanarischen Bergdörfern kennen zu lernen. Insbesondere für Naturfreunde ist aber auch eine Wanderung durch die Masca-Schlucht sehr schön, da die Natur dort noch relativ unangetastet ist. Im Dorf Masca kann man sich dann eine Stärkung gönnen - dort gibt es Restaurants bzw. Cafes, wo man sich entspannen kann.

Bild: Los Gigantes (Los Gigantos) auf Teneriffa Los Gigantes ist eigentlich nur ein kleiner Ortsteil, der aber durch die enorm große Steilküste extrem bekannt ist - übrigens die höchste Steilküste Europas. Wer selbst schonmal auf Teneriffa war und diese Küste gesehen hat, wird wissen, dass der Anblick echt atemberaubend ist - insbesondere, wenn man mit einem Boot kurz vor die Küste fährt und die enorme Höhe der Berge auf sich wirken lässt. Bis zu 450m hoch sind diese. Ein absolutes Muss für jeden, der das erste Mal auf Teneriffa ist!

Wale und Delfine in freier Natur sehen

Jeder weiß, dass es auf Teneriffa den bekannten Loro Park gibt, wo man alle möglichen Tiere zu sehen bekommen kann. Doch ich persönlich finde es viel schöner, glückliche Tiere in freier Natur zu sehen - und nicht eingesperrte Tiere, die irgendwelche Kunststückchen aufführen. Bild: Drei Delfine springen aus dem Wasser Zwischen den kanarischen Inseln Teneriffa und La Gomera gibt es eine Art Meerenge, wo sehr viele Wale und auch manchmal einige Delfine zu finden sind. Vor Ort sagte man mir, dass bei längeren Touren (zum Beispiel mit einem Katamaran) die Chance bei über 90% liegt, auch tatsächlich Wale zu sehen. Bei mir hat es dann auch geklappt.

Oft schwimmen die Wale eine Zeit lang neben dem Boot her (meist in Gruppen) - die Fahrer der Boote sollten allerdings aufpassen, dass sie die Tiere nicht stören, also nicht zu dicht heranfahren. Ein weiteres Highlight der Insel ist der Siam Park - auf einer enormen Fläche und in thailändischen Ambiente gehalten befindet sich dieser Wasserpark der Superlative. Die enorme Größe des Parks hat aber auch Auswirkungen auf den Preis - der Eintritt ist nicht ganz billig.